NEWS  

Charterrückführung nach Nigeria

57 nigerianische Staatsbürger, darunter 13 aus Österreich, wurden am 16. Februar 2017 in einer europäischen Rückführungsaktion nach Nigeria rückgeführt. 2017 gab es 56 Prozent mehr Abschiebungen als im Vergleich zum Vorjahr.

An der von Österreich organisierten Frontex-Charter-Rückführung am 16. Februar 2017 beteiligten sich die Länder Norwegen, Schweiz, Ungarn, Tschechien, Spanien, Deutschland, Frankreich, Schweden und Dänemark. An Bord befanden sich 57 nigerianische Staatsbürger, davon 13 aus Österreich, von denen zehn bereits verurteilte Straftäter waren. Die Abschiebung fand in Begleitung von Eskorten aus Österreich und den anderen Mitgliedstaaten statt, sowie eines Menschenrechtsbeobachters, eines Arztes und zwei Sanitätern.

56 Prozent mehr Abschiebungen

Im Jänner 2017 wurden in Österreich insgesamt 667 Menschen außer Landes gebracht. 258 freiwilligen Ausreisen standen 409 zwangsweise Außerlandesbringungen gegenüber. Das ist bei Abschiebungen ein Anstieg von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

2016 wurden insgesamt 75 Rückführungen per Flug und Bus organisiert, der bis zu diesem Zeitpunkt höchste Wert an Abschiebungen in einem Jahr. 4.880 Menschen (46 %) wurden zwangsweise abgeschoben, 5.797 Menschen (54 %) reisten freiwillig aus.


Artikel 14440
vom Montag, 20.Februar 2017, 10:05 Uhr

Reaktionen bitte an die Redaktion

14506.jpg