NEWS  

Neues Ladungssystem im Passcenter der Regionaldirektion Wien

Der hohe Bedarf an Reisedokumenten für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte führte zu einer starken Belastung des Passcenters in der Wasagasse 20. Um die Situation zu verbessern, wird mit 27. März 2017 ein neues Ladungssystem etabliert.

Das ursprünglich eingeführte System basierte auf der Ausgabe von Nummern. Für den aktuellen Bedarf an Reisedokumenten war dieses System jedoch ungeeignet und stellte das Passcenter vor große Herausforderungen.

"Das Passcenter in der Wasagasse ist aktuell einem immer größer werdenden Andrang an Anträgen von fremdenrechtlichen Dokumenten konfrontiert. Die Prognose für 2017 lässt kein Absinken der Antragszahlen erkennen", sagt Regionaldirektor Mag. Joachim Gappmaier. Ein neues System soll nun Abhilfe schaffen.

Personen, die ein Reisedokument beantragen möchten haben nunmehr die Möglichkeit, ihr Antragsformular bei Bediensteten des Passcenters im Foyer abzugeben. Die Parteien erhalten daraufhin ein Formular mit einem Ladungstermin, an dem der Antrag bearbeitet wird.
Wird dem Antrag stattgegeben, erfolgt ein Druckauftrag an die Österreichische Staatsdruckerei. Anschließend wird der fertige Pass postalisch an die Partei gesandt.


Artikel 14548
vom Montag, 27.März 2017, 06:00 Uhr

Reaktionen bitte an die Redaktion