NEWS  

Keine Verlängerung der Unterbrechung von Fristen

Die im Rahmen der COVID-19-Pandemie verfügte Unterbrechung von Fristen wird nicht verlängert.

Infolge der COVID-19-Pandemie und der damit verbundenen Krisensituation traf der Gesetzgeber mit dem 2. COVID-Gesetzespaket vom Verfahrensrecht abweichende Regelungen für die in den Entscheidungen des Bundesamtes angeführten Rechtsmittelfristen. War die Rechtsmittelfrist am 22. März 2020 noch nicht abgelaufen, so wurde diese unterbrochen und hat mit 1. Mai 2020 neu zu laufen begonnen.
Diese Unterbrechung von Fristen wurde nicht verlängert und hat somit mit Ende April geendet. Unterbrochene Rechtsmittelfristen haben mit dem 1. Mai 2020 neu zu laufen begonnen, und Fristen, die ab dem 1. Mai 2020 erstmals beginnen, werden weder gehemmt noch unterbrochen.

COVID-19: No prolongation of the suspension regarding the time limit for legal remedies.
Due to the COVID-19-pandemic there have been temporarily changes concerning the time limits for lodging a complaint mentioned in the decisions. If the time-limit for legal remedies has not yet expired on the 22nd of March 2020, it had been interrupted and started to run again on the 1st of May 2020.
There has been no prolongation of the interruption of the time limits for lodging a complaint wherefore these measures ended by the end of April. For that reason suspended time limits for legal remedies started again on the 1st of May and there will be no further suspensions.

Das BFA informiert laufend über aktuelle Änderungen und Entwicklungen auf der Website unter: www.bfa.gv.at


Artikel 17859
vom Montag, 04.Mai 2020, 15:02 Uhr

Reaktionen bitte an die Redaktion

21157.jpg